Die Kapverdischen Inseln

http://omfturra.com/?xodorkovskiy=bakeca-incontri-montesilvano&6a3=c1 Der Mythos erklärt, als der Schöpfer fertig war die Welt zu erschaffen, rieb er sich die Hände und aus ein paar Krumen, die er zwischen den Fingern hatte und die auf die Erde flogen, entstanden die zehn Kapverden. Ein Besuch auf die Kapverden gewährt es in die Vergangenheit und Kultur eines kleinen Volkes welches aus der Mischung von Europa und Afrika entstanden ist ein zu tauchen.

site rencontres amicales fraisses

http://dzikibez.pl/?klew=darmowe-portale-randkowe&329=c5 Das kapverdische Archipel besteht aus sieben kleinen Inselchen sowie zehn größeren Inseln die Santiago, Fogo, Brava, Santo Antão, São Vicente, São Nicolau, Santa Luzía, Sal, Maio und Boa Vista genannt werden. Diese sind wie die nördlich liegenden Kanarischen Inseln vulkanischen Ursprungs. Die Bevölkerung der Inseln pflegt zu sagen, dass das Beste auf den unwirtlichen Inseln, ohne Wasser und geringen Ressourcen die Menschen sind. Die Gastlichkeit ist die Eigenschaft welche am meisten unterstrichen wird, da alle gewohnt sind das Wenige was sie haben zu teilen.
Die Kapverden sind in dem Rest der Welt insbesondere durch die Musik bekannt. Die Sängerin Cesaria Evora ist die Repräsentantin der Kapverdische Inseln und mit ihrer Stimme macht sie die Inseln bekannt.
Die Kultur der Kapverdischen Inseln ist eine Mischung aus der europäischen als auch afrikanischen Kulturen. Fast alle Bewohner sind katholisch mit einem ausgeprägtem Einfluss von afrikanischen Religionen.
Die Fauna der Kapverden ist an erster Stelle unter dem Wasser zu entdecken. Über Wasser gab es vor der Eroberung durch die Portugiesen eigentlich keine Säugetiere.
Die Pflanzenwelt ist vergleichsweise karg. Die Dürre sind keine Seltenheit. Auch kleinere Wälder finden sich auf fast keiner der Inseln.
Die Kapverdischen Inseln sind wie die Kanarischen Inseln 1300 Kilometer weiter im Norden vulkanischen Ursprungs. Auf Fogo liegt ein nach wie vor tätiger Vulkan.
Die verschiedenen Inseln haben allesamt Ihren Schönheit. Das Eiland Maio zum Beispiel erstaunt den Urlauber mit einer völligen Ruhe und den sagenhaften Landschaften mit bislang wenig berührten Stränden die hervorragend zum Relaxen dienen. Die mittlere Temperatur auf Maio liegt um die 22 Grad Celsius und der Ozean eignet sich das gesamte Jahr über zum Schwimmen. Die Insel bietet wenig Berge und ist recht vegetationsarm. Eines der schönsten Dörfer ist Nosa Sra. do Monte.
Das kleinste Eiland der Kapverdischen Inseln ist Santa Lucia die unbewohnt ist. Es werden von Sao Vicente aus Reisen dahin offeriert. Von Sao Vicente lässt sich ferner die Insel Santo Antao unter Einsatz von Fähren erreichen. Letzte Insel eignet sich wunderbar zum Trekking.
Die Hauptstadt von Boa Vista ist Sal Rei mit etwa 3000 Einwohner. Die wichtigste Stelle ist der Hafen und seine Nachbarschaft mit der Strandpromenade und dem Stadtplatz. Der Hafen wurde einstmalig von den Engländern verwenden um hier für die Schiffe Salz einzubunkern. Es gibt noch verschiedene Koloniale Gebäude aus der Zeit.
Abgesehen von den fantastischen Stränden des Eilandes muss man auch den Tempel Iglesia de Santa Isabel besuchen und so etwas in die Kultur der Kapverden eintauchen.

http://hdluce.com/?krakene=uomo-cerca-uomo-mantova&1b1=5c
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.